Sport, Stille und Gesundheit auf der Halbinsel im Gross Glienicker See

Historie – historischeEntwicklung

In den Jahren zwischen 1930 und 1935 wurde vom damaligen Gutsbesitzer das Gelände östlich des Groß Glienicker Sees parzelliert und verkauft- es entstand die Siedlung Wochend-West (Abb 3). Aus dieser Zeit stammt auch das Strandbad am Groß Glienicker See.
Nach 1940 (Abb. 4) wurden die Ufer des Sees aufgeschüttet und für die östlich der Uferpromenade verkauften Grundstücke schmale Seezugänge geschaffen.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde durch einen Gebietstausch der östliche Teil des Sees nach West-Berlin eingemeindet. Ab dieser Zeit änderte sich auch die Nutzung und Bautätigkeiten in diesem Gebiet: aus der Wochenendhaussiedlung West wurde ein Wohngebiet. Vor allem in den Jahren um ca. 1955 bis 1970 wurden die Grundstücke bebaut, die Anglerschuppen und Stege im südlichen Bereich angelegt und die Parkplatzflächen für das Strandbad vergrößert. Erst im August 1963 wurden Teile der Halbinsel zum Landschaftsschutzgebiet erklärt.
Ca. 70 Jahre lang wurde das Strandbad betrieben und mit großem Interesse von den Spandauer und Kladower Bürgern genutzt.

historisches Strandbad 1827, (Diashow)

historisches Strandbad 1906

historisches Strandbad 1936

historisches Strandbad 1941

historisches Strandbad 1963

Luftbild Postkarte

Luftbild Postkarte 1906

Luftbild Postkarte 1906