Sport, Stille und Gesundheit auf der Halbinsel im Gross Glienicker See

Natur - Das geplante Vorhaben zerstört keine schützenswerte Natur.

Auf der Halbinsel - nicht auf dem Baugrundstück - am Groß Glienicker See befinden sich eine große Anzahl von schützenswerten Biotopen (Fauna - Flora).
14 von 16 der hochwertigen schützenswerten Biotope befinden sich jedoch im mittleren Teil der Halbinsel und damit nicht im Planungsgebiet. Die zwei wertvollen Biotope auf dem Grundstück des ehemaligen Strandbades sind ein Fahlweiden- Auenwald mit ruderalen Staudenfluren im südlichen Bereich und standorttypische Gehölzer an Gewässern in den Uferbereichen.
Die Nutzungen beschränken sich nach Prüfung anderweitiger auf dem Grundstück bestehender Planungsmöglichkeiten auf den ökologisch nicht wertvollen und auch seit 70 Jahren baulich geprägten und umzäunten Bereich des ehemaligen Strandbadgeländes.
Gegenüber der ehemaligen Strandbadnutzung bedeutet die geplante Nutzung eine erhebliche Reduzierung der Nutzungsintensität. Es ist unstrittig, dass die wertvollen Bereiche im mittleren Teil der Halbinsel (nicht auf dem ehemaligen Strandbadgelände!) in ihrer natürlichen Qualität entwickelt werden.
Hierzu gibt es eine lange Liste von Gesetzgebungen, Verordnungen, Richtlinien, die beachtet und ausgewertet wurden. Dies ist im Rahmen des Umweltberichtes geschehen, der im Bebauungsplanverfahren erstellt wurde.

Unter der Zielsetzung, die Fauna und Flora auf der Halbinsel zu schützen, gibt es grundsätzlich zwei Strategien:

  • Keine Einflussnahme auf die Entwicklung der Biotope
  • Untersuchungen des Bestandes, Festlegung von Wertigkeiten - im ständigen Dialog mit den Behörden und Verbänden

Umsetzung der Resultate

  • Das bisherige Ergebnis der Untersuchungen aller Fachbehörden (Naturschutz- und Grünflächenamt/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung) und aller Gutachter ist eindeutig: Es besteht die dringende Notwendigkeit auf die Entwicklung der Fauna und Flora Einfluss zu nehmen, da in Kürze alle bisher festgestellten Wertigkeiten nicht mehr existieren würden.

Beispiele hierfür finden Sie unter dem Punkt Pflegemaßnahmen.

Seerose Auenwald Schilf